Meine Gedanken zu Blog-Gewinnspielen

So wie sich der April nun dem Ende neigt, neigt sich auch mein erstes Gewinnspiel seinem Ende zu.
Zeit, ein bisschen über Blog-Gewinnspiele zu sinnieren.
Ich war sehr fasziniert davon, wie viele Blogger Gewinnspiele veranstalten. Ich finde, es ist eine unheimlich schöne Art, sich für die Treue von seinen Lesern zu bedanken.
Ich war zwar im vergangenen Monat nur etwas einseitig auf Beautyblogs unterwegs, aber ich hab auch schon andere Verlosungen gesehen.
Ich finde es unheimlich toll, wie viel Mühe sich die Blogger geben, Gewinnpäckchen zusammenzustellen und dabei weder Kosten noch Mühen scheuen. Man darf ja schließlich nicht vergessen, dass nicht nur die Sachen Geld kosten (es sei denn, man macht es so wie ich x“D), sondern auch der Versand. Von daher bin ich einfach begeistert und hoffe sehr, dass die Leser da auch zu schätzen wissen :)
Ich möchte euch jetzt kurz, ohne näher auf die Blogs selbst einzugehen (dazu kommt mal ein separater Eintrag), ein paar Gewinnspiele zeigen, auf die ich beim Surfen gestoßen bin.
Ich war etwas unkreativ mit meiner „Was ihr tun müsst, um teilzunehmen“-Bedingung (schreibt mir einen Kommentar mit xyz).
Das es auch anderes geht, hat Lola mit ihrem Frühlingscontest gezeigt. Hier durfte die Beautyqueen selber kreativ werden und Nageldesigns und/oder AMUs einsenden (ja, ich weiß, ein paar Stunden ist der Contest noch offen, ich sollte also nicht in der Vergangenheitsform schreiben). Ich Troll habe es natürlich nicht geschafft, was frühlingsmäßiges zustande zu bringen. Auch die Preis sind wunderwunderhübsch (ich liebe diese Himbeer-Gesichtsmaske <3).
Bei Neeles Gewinnspiel habe ich sogar noch eine neue Make Up Marke kennen gelernt. Von Miss Sporty hatte ich bis dato noch nix gehört. Man lernt also tatsächlich nie aus.
Die Domi hat mich ganz persönlich auf ihr Gewinnspiel aufmerksam gemacht. So süß :D Nachdem ich ihre tollen Blogvorstellungen gelesen hatte, hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, den Blog ebenfalls zu abonnieren und werde mein Glück bei ihrem Gewinnspiel versuchen. Es gibt Fake-Tattoos :3 Das ist sowas von genial. Und auch wieder so eine tolle Himbeermaske.
Das man auch mit „Schreib mir einen Kommentar“ eine tolle „Zugangsberechtigung“ zum Gewinnspiel machen kann, zeigt Sophias Gewinnspiel. Ich finde es toll, wenn man sich wirklich für die Meinung der Leser zum eigenen Blog interessiert und sich mit ihrer Kritik auseinander setzt. Und diese Preise! Ich bin immer wieder fasziniert. Und ich liebe Schleifchen.
Die Schattenseiten oder „Was mir aber Sorge macht…“
Aber so toll das alles auch ist, ein paar Sachen geben mir doch zu denken.
Die größte Frage, die sich mir stellt ist diese ab-18-Kiste .
Vorweg: Ich möchte niemandem etwas böses unterstellen! Aber mir drängt sich trotzdem die Frage auf, wie realistisch die Kontrolle der Altersbeschränkung ist. Ich kenne wahrscheinlich keinen oder nur eine Handvoll meiner Leser persönlich und kann ihr Alter, sofern ich es nicht genau weiß, einschätzen. Wie sieht das aber mit den ganzen virtuellen Personen aus, die an meinem Gewinnspiel teilnehmen? Aus meiner Sicht ist mir eine Kontrolle unmöglich. Ich bin also auf die Ehrlichkeit des anderen angewiesen. Genauso verhält es sich mit der Einverständniserklärung der Eltern. Die kenne ich noch weniger als ihr Kind, das mir vielleicht durch eine gemeinsame Community oder einen Blog etwas bekannt ist. Woher soll ich also wissen, dass die Eltern tatsächlich ihr Einverständnis gegeben haben? Natürlich. Es dient mir irgendwo als rechtliche Absicherung, aber letztlich kann ich so etwas nicht kontrollieren. Und der Schuh drückt schon irgendwo. Besonders, wenn man im Hinterkopf hat, wie viel unseriöses im Netz abläuft. Ich frage mich, ob andere Blogger ähnliche Befürchtungen haben…
Ein anderer Punkt, über den ich mir gerade jetzt den Kopf zerbreche ist die Auslosung der Gewinner. Welche Methode ist möglichst fair allen Teilnehmern gegenüber? Wie schaffe ich es, meine selbstformulierten Regeln einzuhalten und keinen zu benachteiligen? Gerade letzteres macht mir in Bezug auf mein Gewinnspiel ein bisschen Sorge.
Ich hatte, meines Erachtens sogar unmissverständlich, darum gebeten, dass pro Kommentar ein Themenvorschlag gemacht werden sollte. Im Hinterkopf hatte ich dabei, dass es so schön einfach ist, die Lose für jeden Teilnehmer zu ermitteln. Tja. Was mache ich jetzt mit denen, die mir drei Vorschläge in einen Kommentar gepackt haben? Einzeln zählen oder hart sein und mich stur an meine Regel „1 Kommentar = 1 Los“ halten? Das ist schon irgendwie eine Zwickmühle…
Was das Auslosen an sich angeht, so ist bei einem Lostopf, in den jeder Teilnehmer beliebig viele Lose werfen kann, für mich noch nicht so schwierig: Ich werde einfach einen richtigen Lostopf machen und die Gewinner ziehen.
Aber was macht man, wenn jeder genau ein Los hat? Auf fertige computergestütze Sachen wie random.org zurückgreifen? Selber eine (Java-)Anwendung programmieren? Oder auch einen analogen Lostopf machen? Die Erfahrung des Informatikers weiß, dass die Zufallsalgorithmen nicht so zufällig sind, wie man es gerne hätte…Schwierig, schwierig…
Worüber ich mir noch nicht so Gedanken gemacht hab: Was ist mit „Gewinnspiel-Hoppern“? Also Leute, die einfach nur an meinem Gewinnspiel teilnehmen und dann verschwinden, meinen Blog nie wieder besuchen und die Chancen meiner treuen Leser schmälern? Kann ich das überhaupt verhindern? Will ich das verhindern? Immerhin mache ich das Gewinnspiel ja um anderen eine Freude zu bereiten und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Freude an dem Gewinn hat obwohl er meinen Blog nicht regelmäßig liest, ist groß. (Natürlich würde er sich noch mehr freuen, wenn er meinen Blog regelmäßig liest, denn was ich schreibe ist toll und wichtig und lustig und alles xD) Aber auf der anderen Seite möchte man sich ja auch bei seinen treuen Lesern bedanken…Dilemma. Eindeutig. Lösung? Nicht in Sicht.
Oder habt ihr eine parat?

Ich gehe jetzt jedenfalls Lose schreiben und in den Lostopf werfen. Nebenbei mache ich mir Gedanken über das nächste Gewinnspiel, das ich veranstalten werde.

Yours, Aly

Follow me on Twitter

Essen und so

Mir war grad irgendwie langweilig. Also teile ich jetzt unnützes Wissen über meine Vorlieben beim Essen mit euch. Es handelt sich um einen sog. TAG und wer sich angesprochen fühlt, kann gerne auch solch unnützes Wissen teilen :3

  1. Für welche Eissorte würdest selbst du 1 Stunde an einer Eisdiele warten?
    Keine. Wenn ich ein Eis möchte, möchte ich es möglichst schnell.
  2. Mit welchem Getränk fängt die Stimmung bei dir an?
    Meine Stimmung ist unabhängig von Getränken :P
  3. Bei welchem Essen kannst du einfach nicht aufhören zu essen?
    Nudeln mit Senfbutter und Brokkoliröschen
  4. Welches Obst überlebt noch nicht mal eine Stunde in deiner Obstschale? Welches Obst liebst du?
    Im Sommer: Erdbeeren, Süßkirschen aus dem eigenen Garten, zur Weihnachtszeit: Apfelsinen und Clementinen
  5. Was ist dein persönliches „Must-have-Gemüse“?
    Salatgurke
  6. Lecker Nudeln… Welche Nudelsorte besucht am meisten deinen Kochtopf?
    Spaghetti und Spirelli wechseln sich ab.
  7. Romantisch essen gehen: Für welches Nationalitätenrestaurant würdest du dich entscheiden, auch wenn es nicht unbedingt romantisch sein muss?
    Nationalität? Wenn es nicht romantisch sein soll, gehe ich zu McDonald’s xD
  8. Wasser: Magst du es eher spritzig oder ruhig?
    Nicht nur ruhig, sondern still.
  9. It’s Coffeetime! Wofür würdest du dich am liebsten entscheiden?
    Cappuccino white von Krüger.
  10. Und zur Teatime?
    Kommt auf meine Laune an. Früchtetee oder Zitronenkrümeltee.
  11. Was macht dich beim Essen aus? Deine Essgewohnheiten?
    Gierig und zu schnell.
  12. Magst du es morgens eher süß oder doch eher herzhaft?
    Ich mag es morgens eher gar nicht.
  13. Wie isst du zu Abend? Was ist ein absolutes Muss?
    Ein Muss gibt es nicht. Meistens ist es aber was warmes und vegetarisches.
  14. Keine Lust zu kochen? Was bestellst du dir am liebsten in einer Pizzeria?
    Pizza Vegetale oder Tomate/Mozzarella
  15. Was bestellst du bei McDonald’s oder Burger King?
    Ein Eis oder einen Milchshake. Den Rest finde ich mittlerweile eklig.
  16. Deine Nerven sind angespannt, wie wär’s mit Schokolade, aber welche ist deine liebste?
    Ganz klassisch: Vollmilchschokolade. Oder was mit ein bisschen Karamel.
  17. Süßigkeiten lieben doch einfach alle. Welche stehen bei dir ganz oben auf der Beliebtheitsskala?
    Schokolade und Pick Ups.
  18. Egal wie fettig – welcher Pommessorte verfällst du auf dem ersten Blick?
    Jeder, hauptsache sie ist nicht fettig sondern knusprig.
  19. Was ist dein Lieblings- und welches dein Hass-Gewürz?
    Lieblingsgewürz: rosaner Pfeffer und Salz
    Hassgewürz: bei den Kräutern der Provence ist was drin, das ich nicht mag

Yours, Aly

Follow me on Twitter

Threadless

Wow.
Als ich heute in meinen Briefkasten geschaut hab, war ich echt platt.
Da lag doch tatsächlich meine Threadless-Bestellung drin.
Letzte Woche war ich ja noch hinreichend deprimiert, weil ich eine Mail von Threadless bekommen hatte, dass meine Bestellung versehentlich irgendwo anders reingepackt wurde.
Jetzt durfte ich entscheiden, ob ich die gleiche Bestellung noch einmal aufgeben wollte oder mir was anderes aussuchen. Blieb natürlich bei meinem gewünschten Shirt (glücklicherweise war es noch lieferbar ^^). Dieses Mal bekam ich auch eine Versandbestätigung (beim ersten Ordern dachte ich noch, die wäre vielleicht irgendwo im Spam-Ordner verloren gegangen).
Aber naja. Nochmal 3 Wochen warten :/
Dabei wollte ich meinen Eltern doch so gerne am vergangenen Wochenende das Shirt zeigen.
Und nun heute, eine Woche nach der Versandbestätigung, lag da eine Threadless-Sendung in meinem Briefkasten (nebst einem Brief von Rainer Brüderle).

Ich war total gespannt. Aber erstmal ging es zur Besprechung mit meinem „Doktorvater“ (er betreut meine Bachelorarbeit, ich hab keine Ahnung, ob es dafür so ein schönes Wort gibt).
Danach stand noch Vorarbeit für das Hardwarepraktikum mit meinem Partner auf dem Plan. Daraus wurde aber nichts und so bin stattdessen in den frisch eröffneten Douglas auf der Einkaufsmeile gegangen.
Zur Erwärmung gab es einen Dosen-Prosecco, ganz stilvoll mit Strohhalm. Ziemlich perfide, wenn man darüber nachdenkt, denn in der relativ kurzen Zeit 0,2l Prosecco durch einen Strohhalm zu trinken sorgt schon für einen leichten Schwipps und da ist man natürlich in bester Kauflaune. Und so landete natürlich auch in meinem Einkaufskörbchen etwas.

V.l.n.r.: Flormar Nail Art NA11, Flormar Supershine 31, Flormar Nail Enamel 431 für je €1,95, Flormar Longwearing Lipstick L12 (dunkler Rosenholz-Ton) und Flormar Supershine Lipstick 526 (Milchkaffee-Braun) für je €4,95

NYX Glitter Cream Palette 11 Ocean Breeze (€6,95) und NYX Jumbo Eye Pencil 624A Rocky Mountain Green (€4,95)
Dazu gab es noch ein Parfüm-Pröbchen von Hermés (noch nicht ausprobiert, da ich grad ein anderes Parfüm trage), einen Luftballon und eine lilafarbene Tulpe. Die Tulpe hat die Heimfahrt auf dem Fahrrad irgendwie nicht gut überstanden und lässt den Kopf hängen :/
Und als ich dann endlich zu Hause war, habe ich die Threadless-Tüte aufgerissen wie ein Westpaket und mich noch mehr gefreut.
Nicht nur, dass mein heißersehntes Shirt endlich da ist, nein. Es passt auch noch perfekt, hat genau die richtige Länge und stinkt nicht mal, sodass ich es eigentlich gleich anziehen könnte.

Neben dem Shirt waren noch ein paar süße Aufkleber in der Tüte, so wie der

Jetzt bin ich irgendwie sehr glücklich und zufrieden.

Yours, Aly

Follow me on Twitter

A Song of Ice and Laziness

So.
Nun haben wir den Salat.
Nach dem sonntäglichen Erotikbuch-Desaster sah mein Leseplan ja eigentlich so aus:
Munter Lovecraft’sche Kurzgeschichten lesen, da ich ja eigentlich keine Zeit zum Lesen zum privaten Vergnügen habe. Aber eine Kurzgeschichte ist vor dem Schlafen schnell geschafft und man hat auch nicht das nagende Bedürfnis zu erfahren wie die Geschichte weiter geht, denn sie ist ja zu Ende. Und bis auf die Großen Alten (IÄ! IÄ! Cthulhu fhtagn!) haben die Geschichten nicht so recht was mit einander zu tun. Quasi perfekt.
Heute nun hatte ich irgendwie keine Lust (und Lovecraft auf Englisch ist irgendwann auch ein bisschen anstrengend) und anstatt irgendwas aus dem Regal zu greifen, dass ich nach kürzester Zeit entnervt wieder zurückstelle, dachte ich mir:
Naja, ein Kapitel in A Storm of Swords. Passt scho.
Ja. Ne. Ein Kapitel? Ha!
Sechs sind es geworden (in etwa 70 Seiten, damit hab ich jetzt ca. 9% des Buches geschafft wie mir der Kindle mitteilte) und jetzt lockt auch noch das erste Daenerys-Kapitel des Buches T.T
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass es geradezu schmerzhaft spannend ist und ich unbedingt wissen will, wie es mit den Charakteren weiter geht. Immerhin steht das erste Bran-Kapitel noch aus und ich muss es bestätigt kriegen, dass mir sicherlich nicht der Gefallen getan wird, dass ich kein weiteres Theon-Kapitel lesen muss. Leider sterben nie die Leute, denen ich es am meisten wünsche (Joffrey lebt ja auch immer noch und ein langsamer, qualvoller Tod, der seines Charakters würdig ist, ist nicht in Sicht).
Was mich dazu bringt, dass es mich auf’s Äußerste verwirrt hat (und immer noch verwirrt), dass Rakharo in der Serie gestorben ist. Zumindest am Ende des zweiten Buches erfreute er sich noch bester Gesundheit (ja, ich weiß, es hatte irgendwelche triftigen Gründe, aber es war trotzdem komisch). Und wo wir grad bei der grandiosesten Serie sind, die ich je gesehen habe[1], werde ich mich jetzt ganz offiziell und öffentlich outen:
Ich will mehr Renly x Loras Szenen! Und bitte mit Sex![2]
Kann ja nicht sein, dass immer nur Frauen in der Serie beim Sex gezeigt werden (und das reichlich und auch mit einer anderen Frau! Wo ist da die Gleichberechtigung?).
Aber wie das eben mit meinen Wünschen so ist, sie werden nicht erfüllt. Ich gehe sehr stark davon aus, dass Renly in der nächsten Folge das Zeitliche segnet und dann war’s das mit den beiden *seufz* Dabei sind die so ein hübsches Paar.
Tja.
Und jetzt ist es schon spät und ich muss immer noch den komischen Mathe-Beweis für meine Bachelor-Arbeit machen. Oder anderen Unikram. Davon gibt es grad einen großen Berg.
Aber die Priority-Queue ist wie immer nach Datum sortiert und der Beweis muss bis morgen 12:30Uhr fertig sein. Hardware-Praktikum und OOP dürfen also warten :)

Yours, Aly


[1] Ich glaube, dass ich das tatsächlich ohne jegliche Übertreibung sagen kann.

[2] Kennt jemand eine gute Fanfiction? :P

Follow me on Twitter

Gibt es gute Erotik-Romane?

Ich lese gerne und so viel, wie meine Zeit zulässt.
Meistens abends bevor ich das Licht ausschalte und mich in Morpheus‘ Arme begebe. Da hat man nicht immer Lust auf hochtrabende und anstrengende Literatur (außerdem hat man im Unialltag schon genug damit zu tun).
Manchmal ist dann selbst eine Kurzgeschichte von Lovecraft zu anstrengend und A Song of Ice and Fire will man sowieso nicht weiter lesen, weil man weiß, dass es einen nur deprimierend wird.
So oder so ähnlich erging es mir gestern.
Ich starrte also auf eines meiner Bücheregale und überlegte, welches Buch ich mir greifen könnte.
Ich entschied mich, trotz schlimmer Vorahnung, für Der Kuss des Satyrs.

Klappentext besagt folgendes:

Die Toskana im 19. Jahrhundert. Für Jane sollte ein Traum in Erfüllung gehen, als der attraktive Nicolas sie heiratet. Doch Jane ist eine unkonventionelle Frau, die nicht bereit ist, sich ihrem Gemahl brav unterzuordnen. Sie ahnt nicht, dass Nicolas ein Geheimnis hat: Einmal im Monat, bei Vollmond verwandelt er sich in einen Satyr, jenen mythischen Naturgeist, der nur für die Leidenschaft lebt …

Ja. Ein erotischer Roman.
Ich hatte da mal irgendwann eine Phase und hab das aus mir heute unbekannten Gründen gekauft (wahrscheinlich hat mir das Cover gefallen), ins Regal gestellt und nicht mehr angeguckt. Amazon erinnert mich aber regelmäßig mittels Newsletter an seine Existenz und berichtet mir stolz, dass es weitere Bände gibt, die mich sicher auch interessieren.
Nun, ich begann also zu lesen.
Standardmäßig kam natürlich ein Prolog. Man lernt den Hauptcharakter (besagten Nicolas) kennen, den Wer-Satyr mit zwei Penissen. Zwei Penisse?! Ich dachte erst, ich les‘ nicht richtig. Aber doch: Anscheinend war ein Satyr nicht nur ein lustiges Gemisch aus Mensch und Pferd (oder Esel, Darstellungen variieren), nein! Er hatte auch zwei Penisse!
Das war mir neu und der Moment, in dem ich mich vergewisserte, dass das Buch von einer Frau geschrieben war. (Es erscheint mir eher wie eine männliche Wunschvorstellung.)
Egal. Darüber könnte ich hinweg sehen, den hat der Wer-Satyr nur einmal im Monat und auch nur bis zum ersten Orgasmus während des Vollmondes.
Worüber ich nicht hinweg sehen konnte, war der grausam klischeelastige Schreibstil und die schon nach 2 Seiten als Stereotypen erkennbaren Charaktere.
Also packte ich das Buch nach vielleicht 10 Seiten weg und las stattdessen eine Kurzgeschichte von Lovecraft (Polaris, falls es jemand gern auch lesen möchte, war interessant).
 
Mir stellte sich nach diesem „Erlebnis“ wieder die Frage:
Gibt es gute Erotik-Literatur?
Nicht zu kitschig, noch kein Porno und vielleicht nicht nur eine Aneinanderreihung von Klischeesätzen (Seine breiten Schultern drohten seine Weste zu sprengen oder sowas) und stereotypen Charakteren?
Oder muss ich das doch selbst in Angriff nehmen und den ersten guten Erotikroman schreiben?

Yours, Aly

Follow me on Twitter