Meine Gedanken zu Blog-Gewinnspielen

So wie sich der April nun dem Ende neigt, neigt sich auch mein erstes Gewinnspiel seinem Ende zu.
Zeit, ein bisschen über Blog-Gewinnspiele zu sinnieren.
Ich war sehr fasziniert davon, wie viele Blogger Gewinnspiele veranstalten. Ich finde, es ist eine unheimlich schöne Art, sich für die Treue von seinen Lesern zu bedanken.
Ich war zwar im vergangenen Monat nur etwas einseitig auf Beautyblogs unterwegs, aber ich hab auch schon andere Verlosungen gesehen.
Ich finde es unheimlich toll, wie viel Mühe sich die Blogger geben, Gewinnpäckchen zusammenzustellen und dabei weder Kosten noch Mühen scheuen. Man darf ja schließlich nicht vergessen, dass nicht nur die Sachen Geld kosten (es sei denn, man macht es so wie ich x“D), sondern auch der Versand. Von daher bin ich einfach begeistert und hoffe sehr, dass die Leser da auch zu schätzen wissen :)
Ich möchte euch jetzt kurz, ohne näher auf die Blogs selbst einzugehen (dazu kommt mal ein separater Eintrag), ein paar Gewinnspiele zeigen, auf die ich beim Surfen gestoßen bin.
Ich war etwas unkreativ mit meiner „Was ihr tun müsst, um teilzunehmen“-Bedingung (schreibt mir einen Kommentar mit xyz).
Das es auch anderes geht, hat Lola mit ihrem Frühlingscontest gezeigt. Hier durfte die Beautyqueen selber kreativ werden und Nageldesigns und/oder AMUs einsenden (ja, ich weiß, ein paar Stunden ist der Contest noch offen, ich sollte also nicht in der Vergangenheitsform schreiben). Ich Troll habe es natürlich nicht geschafft, was frühlingsmäßiges zustande zu bringen. Auch die Preis sind wunderwunderhübsch (ich liebe diese Himbeer-Gesichtsmaske <3).
Bei Neeles Gewinnspiel habe ich sogar noch eine neue Make Up Marke kennen gelernt. Von Miss Sporty hatte ich bis dato noch nix gehört. Man lernt also tatsächlich nie aus.
Die Domi hat mich ganz persönlich auf ihr Gewinnspiel aufmerksam gemacht. So süß :D Nachdem ich ihre tollen Blogvorstellungen gelesen hatte, hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, den Blog ebenfalls zu abonnieren und werde mein Glück bei ihrem Gewinnspiel versuchen. Es gibt Fake-Tattoos :3 Das ist sowas von genial. Und auch wieder so eine tolle Himbeermaske.
Das man auch mit „Schreib mir einen Kommentar“ eine tolle „Zugangsberechtigung“ zum Gewinnspiel machen kann, zeigt Sophias Gewinnspiel. Ich finde es toll, wenn man sich wirklich für die Meinung der Leser zum eigenen Blog interessiert und sich mit ihrer Kritik auseinander setzt. Und diese Preise! Ich bin immer wieder fasziniert. Und ich liebe Schleifchen.
Die Schattenseiten oder „Was mir aber Sorge macht…“
Aber so toll das alles auch ist, ein paar Sachen geben mir doch zu denken.
Die größte Frage, die sich mir stellt ist diese ab-18-Kiste .
Vorweg: Ich möchte niemandem etwas böses unterstellen! Aber mir drängt sich trotzdem die Frage auf, wie realistisch die Kontrolle der Altersbeschränkung ist. Ich kenne wahrscheinlich keinen oder nur eine Handvoll meiner Leser persönlich und kann ihr Alter, sofern ich es nicht genau weiß, einschätzen. Wie sieht das aber mit den ganzen virtuellen Personen aus, die an meinem Gewinnspiel teilnehmen? Aus meiner Sicht ist mir eine Kontrolle unmöglich. Ich bin also auf die Ehrlichkeit des anderen angewiesen. Genauso verhält es sich mit der Einverständniserklärung der Eltern. Die kenne ich noch weniger als ihr Kind, das mir vielleicht durch eine gemeinsame Community oder einen Blog etwas bekannt ist. Woher soll ich also wissen, dass die Eltern tatsächlich ihr Einverständnis gegeben haben? Natürlich. Es dient mir irgendwo als rechtliche Absicherung, aber letztlich kann ich so etwas nicht kontrollieren. Und der Schuh drückt schon irgendwo. Besonders, wenn man im Hinterkopf hat, wie viel unseriöses im Netz abläuft. Ich frage mich, ob andere Blogger ähnliche Befürchtungen haben…
Ein anderer Punkt, über den ich mir gerade jetzt den Kopf zerbreche ist die Auslosung der Gewinner. Welche Methode ist möglichst fair allen Teilnehmern gegenüber? Wie schaffe ich es, meine selbstformulierten Regeln einzuhalten und keinen zu benachteiligen? Gerade letzteres macht mir in Bezug auf mein Gewinnspiel ein bisschen Sorge.
Ich hatte, meines Erachtens sogar unmissverständlich, darum gebeten, dass pro Kommentar ein Themenvorschlag gemacht werden sollte. Im Hinterkopf hatte ich dabei, dass es so schön einfach ist, die Lose für jeden Teilnehmer zu ermitteln. Tja. Was mache ich jetzt mit denen, die mir drei Vorschläge in einen Kommentar gepackt haben? Einzeln zählen oder hart sein und mich stur an meine Regel „1 Kommentar = 1 Los“ halten? Das ist schon irgendwie eine Zwickmühle…
Was das Auslosen an sich angeht, so ist bei einem Lostopf, in den jeder Teilnehmer beliebig viele Lose werfen kann, für mich noch nicht so schwierig: Ich werde einfach einen richtigen Lostopf machen und die Gewinner ziehen.
Aber was macht man, wenn jeder genau ein Los hat? Auf fertige computergestütze Sachen wie random.org zurückgreifen? Selber eine (Java-)Anwendung programmieren? Oder auch einen analogen Lostopf machen? Die Erfahrung des Informatikers weiß, dass die Zufallsalgorithmen nicht so zufällig sind, wie man es gerne hätte…Schwierig, schwierig…
Worüber ich mir noch nicht so Gedanken gemacht hab: Was ist mit „Gewinnspiel-Hoppern“? Also Leute, die einfach nur an meinem Gewinnspiel teilnehmen und dann verschwinden, meinen Blog nie wieder besuchen und die Chancen meiner treuen Leser schmälern? Kann ich das überhaupt verhindern? Will ich das verhindern? Immerhin mache ich das Gewinnspiel ja um anderen eine Freude zu bereiten und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Freude an dem Gewinn hat obwohl er meinen Blog nicht regelmäßig liest, ist groß. (Natürlich würde er sich noch mehr freuen, wenn er meinen Blog regelmäßig liest, denn was ich schreibe ist toll und wichtig und lustig und alles xD) Aber auf der anderen Seite möchte man sich ja auch bei seinen treuen Lesern bedanken…Dilemma. Eindeutig. Lösung? Nicht in Sicht.
Oder habt ihr eine parat?

Ich gehe jetzt jedenfalls Lose schreiben und in den Lostopf werfen. Nebenbei mache ich mir Gedanken über das nächste Gewinnspiel, das ich veranstalten werde.

Yours, Aly

Follow me on Twitter

Advertisements

5 Gedanken zu “Meine Gedanken zu Blog-Gewinnspielen

  1. Pingback: Geburtstagsgewinnspiel | alyceen

  2. Pingback: And the winners are… | alyceen

  3. achja und das mit einem selbstgemachten Lostopf finde ich besser^^ aber es macht für den Veranstalter mehr Mühe…

  4. das sind schon so einige Probleme die du angesprochen hast… ich selber habe keinen Blog, aber gesehen aber ich genügend…

    die klassischen Regeln sehen meistens folgendermaßen aus:
    1. Sei oder werde regelmäßiger Leser meines Blog (via GFC)
    2. volljährig oder Einverständnis der Eltern – überprüfen kann man das wirklich nicht wenn man die Leute nicht kennt… außer derjenige hat es auf seinen Blog, Facebook oder sonst wo öffentlich stehen

    was man machen muss:
    1. einen Kommentar schreiben zu einer ausgewählten Fragestellung etc. (1 Los)
    2. Gewinnspiel über soziale Netzwerke verbreiten (1 Los)
    3. Blogeintrag über das Gewinnspiel verfassen und Link dazu schreiben – reine Gewinnspielblogs ausgeschlossen (2 Lose)

    was ich letztens bei einem gelesen habe war, dass die „Stammleser“ ein Startlos haben, dafür, dass sie den Blog schon länger verfolgen – ich persönliche finde auch dass es eine gute Idee ist^^

    das war ja dein erstes Gewinnspiel – die anderen Blogger hatten ja auch nicht schon bei ihrem 1. Gewinnspiel tolle Ideen… mit der Zeit sammelt man halt Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge^^ aber deine Idee finde ich auch toll „Einweihungs-Gewinnspiel“ ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s