[Gemacht] Blondierwäsche

Seit etwa einem Jahr wollte ich eine Blondierwäsche bei meinen Haaren machen.
Ich war letztes Jahr nicht zufrieden mit meiner Haarfarbe. Vor der Buchmesse hatte ich sie für mein Cosplay Rot coloriert. War eine unheimlich schöne Farbe, hat sich nur ganz eigenartig ausgewaschen. Schwarzkopf-Farbe mögen meine Haare anscheinend nicht. Also habe ich diverse Brauntöne drüber gelegt. Das Rot schimmerte aber immer irgendwie durch. Und nervte mich.
Ich hab dann rumgegooglet und bin auf die Blondierwäsche gestoßen. Hab mich aber nicht so recht rangetraut und beim Friseur nur blonde Strähnchen machen lassen. Nichts halbes und nichts ganzes. Aber das Vorhaben Blondierwäsche verschwand erstmal wieder in der Versenkung.
Dieses Jahr habe ich dann mal wieder eine neue Haarfarbe probiert.
Oh mann, war das dunkel D: Zu dunkel. Aber naja. Frau lebt damit. Aber gestört hat es mich besonders, als mein Haaransatz immer blonder zu werden schien.
Dann bin ich auf Youtube auf ein Video gestoßen, das den alten Gedanken wieder hervorgeholt hat.
Also habe ich auf ebay gesucht und gefunden und alles nötige für die Blondierwäsche bestellt. Kostenpunkt inkl. Versand €14,69 + €1,- für meinen improvisierten Umhang.
Was braucht man also für eine Blondierwäsche?

  1. Wasserstoffperoxid [Entwickler, Oxydant] (ich hab 1,9%-iges genommen; weniger ist mehr, nach allem, was ich gelesen hab, sollte man nicht unbedingt höher als 6% gehen)
  2. Blondierpulver (habe es schon in einen Plasteeimer umgefüllt, weil es nur in einem nicht wiederverschließbaren Beutel kam)
  3. Färbeschale aus Plastik
  4. Messlöffel (geht auch ohne, aber der misst 15 g, das ist perfekt)
  5. Färbepinsel (zum Anrühren, beim Blondieren ist er nicht so praktisch)
  6. eine Bürste(um alles gleichmäßig zu verteilen)

Zutaten

Nicht im Bild, aber unerlässlich: (Latex)Handschuhe
Nicht im Bild, aber empfehlenswert: ein Umhang (ich hab im 1-Euro-Laden einen Duschvorhang gekauft und in die Mitte ein Loch geschnitten) und ein Schwamm (ich habe ein Abschminkschwämmchen aus dem dm genommen, eignet sich hervorragend; es sollte auf jeden Fall etwas sein, dass ihr nicht mehr für was anderes braucht) und eine Küchenwaage (oder was anderes, womit ihr ordentlich abmessen könnt). Fenster wäre auch coll, das Zeug stinkt nämlich barbarisch…

Und auf geht’s!
Leider habe ich vergessen, ein Vorher-Bild meiner Haare zu machen. War schon ziemlich spät und lichttechnisch nicht mehr praktisch, als ich mich nach erfolgreicher Beendigung meiner Aufräumaktion dazu entschied, die Blondierwäsche doch noch in Angriff zu nehmen. Naja. Aktuelle Farbe hatte ich ja oben verlinkt.
Wie habe ich die Blondierwäsche gemischt?

  • 30 g Blondierpulver
  • 30 ml Wasserstoffperoxid
  • 60 ml warmes Wasser
  • etwas Shampoo (ca. 5 ml, das ist etwa ein „Spritzer“)

Verhältnis also bei Blondierpulver und Wasserstoffperoxid 1:1 und doppelt so viel Wasser.
Ich würde sagen, es ist am günstigsten, erst Pulver und Entwickler zu mischen und anschließend Wasser und Shampoo zuzugeben. Aber das kann jeder halten, wie er will. Ich hab mit meinem Pinsel vermischt, ihr könnt aber auch einen kleinen Schneebesen nehmen. Darf nur nicht aus Metall sein und sollte besser auch nicht mehr zum Kochen genommen werden ^^ Ob es auch mit einem Holzlöffel geht…keine Ahnung.
Jetzt kommt der spannende Teil. Die Blondierwäsche ist extrem flüssig. Deswegen empfehle ich zum Auftragen ein Schwämmchen zu nehmen. Das saugt sich schön voll und man kann damit die Haarsträhne so schön umschließen. Beim ersten Durchgang habe ich den Färbepinsel genommen. Geht auch, aber nicht so gut.
Ich habe die Blondierwäsche von den Spitzen beginnend aufgetragen. Ist ’ne ziemliche Sauerei. Also rundherum auf die Spitzen auftragen und zwischendurch bürsten, damit sich alles gut verteilt. Dann bin ich schrittweise höher gegangen. Allerdings nicht bis zum Ansatz, der ist ja bei mir schon so hell und vor allem nicht gefärbt. Da wäre ich nach 5 Minuten wahrscheinlich Platin. Ein bisschen was ist natürlich trotzdem drangekommen, aber nur beim ersten Durchgang.
Dann hieß es warten. Nach meiner Recherche ist die Einwirkzeit natürlich variabel, sollte aber 50 Minuten nicht übersteigen. Ich hab 30 Minuten gewartet. Dann hab ich die Spannung nicht mehr ausgehalten und wollte wissen, ob und wie viel man sieht ^^
Also ganz normal ausspülen und trocknen.
Ich war recht skeptisch, wie das Ergebnis wohl ausschauen würde. Da meine Ausgangsfarbe nicht nur extrem dunkel sondern auch noch diverse Farben in den Spitzen vorzuweisen hatte, war ich mir nicht sicher, ob man überhaupt etwas sehen würde. Mal abgesehen davon, dass ich mir Sorgen ob der Gleichmäßigkeit gemacht hab.
Ich wurde positiv überrascht. Das Ergebnis war sichtbar und auch halbwegs gleichmäßig. Meine Haare waren merklich heller und hatten mehr Rotstich. Gut, den wollte ich eigentlich gerade nicht, aber wir wissen ja alle, dass es eigentlich unvermeidlich ist. Aber Hoffen darf man trotzdem.
Zufrieden war ich aber noch nicht ganz. Ich hab meinen Haaren aber wenigstens eine Nacht Ruhe gegönnt und am nächsten Tag nochmal eine Blondierwäsche gemacht.
So sah es danach aus:
Ergebnis nach 2x
In den Spitzen sieht es dunkler aus, weil ich da Haarwachs drin hab und das Licht nicht so günstig fällt. Diese eine hellere Stelle war auch vor der Blondierwäsche heller als der Rest. Ich hab keine Ahnung, woran das liegt. Es ist aber nicht so doll, wie das Foto suggeriert. Es ist echt schwierig, Haarfarbe ordentlich zu fotografieren.
Das habe ich besonders festgestellt, als ich versucht habe ein Foto von meinen Haaren nach dem 3. Mal Blondierwäsche zu machen. Es war mir nicht möglich, ein gescheites Foto hinzubekommen, das a) einen Unterschied erkennen lässt und b) meinen Haare nicht zu orange aussehen lässt. Ein Unterschied ist nämlich da und meine Haare sind keineswegs orange. Sie haben jetzt einen unheimlich tollen hell-rehbraun-roten Ton. Ich glaube, das hier trifft es ganz gut:
Farbe
Bildquelle: http://www.clickandcare.ch/coloration/wella/color-touch/color-touch-vibrant-reds-7/47-mittelblond-rot-braun
Was auch der Grund dafür ist, dass ich mir die Farbe noch kaufen möchte. Mein Ansatz muss ja auch noch passig gemacht werden.
Aber erstmal bin ich superzufrieden ^^ Und das, obwohl ich eigentlich den Rotstich los werden wollte. Aber thanks to A Game of Thrones finde ich das mittlerweile wieder so hübsch, dass ich richtig glücklich mit dem Ergebnis bin.

Und wie haben meine Haare die Prozedur(en) überstanden?
Kann mich nicht beklagen, wenn ich ehrlich sein soll. Klar, sie waren erstmal ein bisschen strohig, aber nach einer Haarkur war alles wieder bestens. Ich möchte also mal behaupten, dass die Blondierwäsche meine Haare nicht auffällig geschädigt hat. Sie sind nicht ausgefallen, abgebrochen oder sonst irgendwie großartig anders als vorher.

Kann ich die Blondierwäsche empfehlen?
Ja, eigentlich schon. Man darf natürlich nicht zu viel erwarten (bez. der Aufhellung, es ist wirklich nur für kleine Schritte) und sollte experimentierfreudig sein. Ich kann mir vorstellen, dass es für Färbunerfahrene auch eher schwierig ist und man sich vielleicht von einer Freundin oder von Mama helfen lassen sollte. Wie gesagt, ist die Konsistenz sehr flüssig und läuft schnell mal dahin, wo man es nicht haben möchte. Wer sich aber nicht sicher ist, dem sei geraten zum Aufhellen zu einem Profi zu gehen. Kostet zwar bedeutend mehr, aber man ist meiner Meinung nach besser aufgehoben.

Yours, Aly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s