Abnehmen

Beim Surfen auf Beauty-Blogs und bei essence sehe ich immer wieder Beiträge zum Abnehmen, Diäten und Co. Kg.
Ich finde zwar auch erschreckend, dass anscheinend das Gewicht bei so vielen Mädels geradezu Angstzustände auslöst, aber noch viel schlimmer finde ich, dass offenbar die meisten glauben, es sei damit erledigt Kalorien zu zählen.
Ich möchte schreien, wenn ich sowas lese.
Und bei einigen kann man ganz klar sagen: Mädels, ihr übertreibt. Eure Figur ist völlig normal, das Gewicht ist im Rahmen – lernt also bitteschön mal, euch zu mögen!
Noch schlimmer sind dann Ausrufe wie: Zur Hülf! Ich muss in 14 Tagen in das und das reinpassen und soundsoviel abnehmen!
Mein Tipp: Kauft doch mal die Klamotten in eurer Kleidergröße! Ja, ich weiß, ist manchmal gar nicht so leicht, weil die normalen Durchschnittskleidergrößen, also sagen wir mal 36/38/40, bei H&M ständig ausverkauft sind und nur noch 32/34 oder 44 auf dem Ständer hängen. Insbesondere bei dem stylischen Teil, das man gerne hätte. Dann denkt man sich: Liebe Kleiderindustrie, bitte mach doch mehr Klamotten für Frauen, die tatsächlich sowas wie eine Figur mit Titten und Arsch (uuups! sorry) haben! oder alternativ: Lieber H&M hier bei mir, lass‘ dir mehr davon liefern! Geht mir ständig so. Tut mir Leid, dass ich tatsächlich eine schöne frauliche Figur mit Rundungen an den richtigen Stellen habe! EHRLICH! Aber das ist ja kein Problem, das ich zu lösen habe, sondern der Anbieter.
Mal abgesehen davon, dass o.g. Ausrufe immer, IMMER! ungesunde Konsequenzen haben. Mein Tipp für alle, die sich bei obigem Ausruf angesprochen fühlen:
Hört einfach auf zu essen! Wer nicht isst, nimmt keine Kalorien zu sich und demzufolge auch nicht zu. Wow. Einfach, oder?
Für alle anderen, die sich auch um ihre Gesundheit kümmern und abnehmen wollen und gerade meinen Post lesen, empfehle ich genau jetzt aufzustehen und

  • alles an fettigem Süßkram, das ihr in eurer näheren Umgebung finden könnt, entweder draußen auf der Straße an Passanten zu verteilen oder für die Schulklasse morgen einzupacken oder schlimmstenfalls wegzuwerfen (aber dafür ist es zu Schade, irgendwer anders freut sich bestimmt) – schafft es jedenfalls irgendwo hin, wo es nicht nur aus den Augen, sondern auch aus dem Sinn ist
  • danach schaltet ihr den Computer aus, schnappt euch das Fahrrad/Inliner/wasauchimmer und geht raus und bewegt euch (keine Ausreden bez. des Wetters bitte, es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!) und ihr kommt erst wieder rein, wenn ihr eine halbe Stunde draußen ward und euch bewegt habt

Und das macht ihr jetzt am besten jeden Tag (das Bewegen, die Süßigkeiten sollten ja jetzt weg sein). Dazu achtet ihr ein bisschen darauf, dass ihr nicht jeden Tag Schnitzel esst (ist sogar auch noch besser für die Umwelt!) und dass ihr nicht zu viel esst (keinen Nachschlag mehr! besonders beim Dessert!). Wenn ihr etwas süßes essen wollt, esst Obst und auch ab und an mal Schokolade oder so. Und trotz allem und vor allem: Genießt euer Essen! Essen ist schön und macht Spaß. Nehmt euch Zeit für die Zubereitung und für das Essen an sich. Kein Fast Food mehr (im doppelten Sinne).
Das geht vielleicht nicht so schnell, ist dafür aber gesünder und macht auf jeden Fall mehr Spaß.

Yours,
Aly

P.S. Ja, ich weiß, die Ratschläge habt ihr bestimmt schon tausendmal gehört, aber ich musste jetzt für meinen persönlichen Seelenfrieden und meine Psychohygiene Dampf ablassen…

Advertisements

Random Thoughts #3

Oh man, wow. Schon fast drei Wochen nix gepostet.
Erst hat man keine Ideen und Zeit. Dann zwar immer noch keine Ideen, aber auch keine Zeit mehr. Und irgendwann kommt die Phase, in der einem unendlich viele Ideen im Kopf umherspuken, man aber weiterhin keine Zeit hat (oder zumindest nicht ohne schlechtes Gewissen Blog-Pflege betreiben kann).
Jetzt müsste ich zwar eigentlich auch was anderes, primär wichtiger erscheinendes machen, aber ich sonne mich jetzt im Glanze der 1,0 für den Seminarvortrag heute. Und weil ich mal wieder viel zu lange gelesen und deswegen zu wenig geschlafen habe, bin ich eh zu müde um mich jetzt noch in effektiver und nachhaltiger Weise mit der Vorbereitung für die Nachklausur zu beschäftigen. Also lass ich das, bin einfach stolz auf mich und schreibe mal wieder ein paar Gedanken nieder.
Ich habe überlegt, ob man die To-Do-Liste nicht lieber durch eine Geschafft-Liste ersetzen sollte. Ist doch eigentlich viel schöner, als immer auf eine Liste zu gucken, die man noch abarbeiten muss.
Auf meiner stünde sogar schon was. Denn ich habe es diesen Monat tatsächlich geschafft

  • meine Winterjacke zu waschen,
  • den losen Bommel an meinen Stulpen anzunähen,
  • den Spitzeneinsatz an meinem Shirt zu reparieren,
  • endlich mal wieder Panna Cotta zu machen,
  • Kingdom Hearts I durchzuspielen (inkl. Secret Ending!),
  • schonmal mit zumindest einem Weihnachtsgeschenk anzufangen,
  • meine Fahrkarte für Weihnachten zu kaufen.

Ist doch schonmal was. Die Stulpen langen schon etwa ein Jahr rum *shame on me* (dabei sind sie wunderhübsch!). Wobei ich mich mit Aus den Augen, aus dem Sinn rausreden könnte. Die langen eben in meinem Nähregal, da ist meistens der Vorhang vor und so sind sie dem Blick entschwunden (genauso übrigens wie das Shirt mit Spitzeneinsatz, nur, dass das erst seit vergleichsweise kurzer Zeit dort liegt).
Sind alles keine großen Sachen, aber dennoch habe ich mich gefreut, als ich die Sachen fertig hatte. Auf die Panna Cotta freue ich mich noch ^^ Die hab ich erst vorhin gemacht. Ich liebe dieses Dessert und es ist wirklich schon zu lange her, dass ich es gemacht habe. Dabei ist es so schnell und leicht gemacht (Zubereitung etwa 20 Minuten und dann noch ausreichend abkühlen).
Und wo wir schon beim Thema Kochen und Essen sind. Nächste Woche steht eine kleine Feierlichkeit an (wir zelebrieren mein Dasein auf dieser schönen Erde) und da bin ich natürlich schon mitten in der Planung. Das Abendessen war eine relativ leichte Entscheidung. Pizza ist schnell und einfach gemacht, fast jeder isst sie gern, man bekommt viele Leute damit satt. Aber der Kuchen! Okay, Zitronenkuchen kam auch relativ schnell auf die Liste, weil mein Schatz den sehr gerne isst. Aber was sonst noch? Ich habe gefühlt ein Regal voller Rezeptbücher, dazu kommen Anregungen aus dem Internet und schwupps! Ich hab einen Haufen potentielle Kandidaten und am liebsten möchte ich alles machen. ALLES! Besonders den 6-schichtigen Regenbogenkuchen mit Zuckerguss, die Zitronenkuchen-Variante mit Marshmallow-Fondant und Dekoschleife, die Party-Cupcakes mit drei unterschiedlichen Toppings, das Konfekt mit Fondant und Zuckergussschrift, dieser hübsche Schachbrettkuchen in Marzipanmantel und natürlich die Kirschmuffins! Und Baisers! Und am liebsten natürlich auch noch Kekse. Naja. Mal sehen, was am Ende alles auf den Tisch kommt. Ich hab heute jedenfalls schonmal 2 kg, 1 kg Sana, 0.5 kg Puderzucker und diverses Dekozeug (bunte Streusel und so) gekauft. Die 2-kg-Packung Mehl und ein Päckchen Kakao hab ich vorher schon gekauft. Ich werde auf jeden Fall in Bild und Text festhalten, wofür ich mich entschieden habe.
Apropos Fotos. Am Wochenende war hier ja wunderschönes Spätsommerwetter. Da bin ich mal mit dem Fotoapparat losgezogen und hab ein paar Fotos gemacht. Hoffentlich sind genug schöne für eine Herbstgalerie dabei ^^
So weit, so gut.

Yours,
Aly <3

Creative Sunday

Vergangenen Sonntag Ich hab den Entwurf für den Post zu lange liegen lassen und nun ist es schon der Sonntag von vor 2 Wochen? 3 Wochen? Ich weiß nicht mehr so genau…Jedenfalls bin ich – für sonntägliche Verhältnisse – megafrüh aufgestanden und war zur Abwechslung mal richtig produktiv.
Ich hab mein Schlafzimmer geputzt (sogar hinterm Nachttisch ^^), Mittag gekocht (endlich meine beiden Mädels wieder gesehen) und kreativ war ich auch noch.
Rezept zum Sonntag (Oh, tatsächlich, es ist 3 Wochen her Dx) ist dieses Mal kurz und schmerzlos: Knorr Fix für Chili con Carne mit einer Dose Mais verfeinert. Hatte irgendwie mal wieder Lust drauf und da das Essen eher eine spontane Entscheidung war, hatte ich auch nicht so die Muße was aufwendiges zu kochen.
Zum kreativen Teil:
Computerspiele können richtig inspirierend sein. Und wer hätte das von einem Spiel wie DotA 2 erwartet? Keiner! Wahrscheinlich nicht mal die von euch, die es kennen.
Anfang September war The International und ich habe tatsächlich einige Stunden damit zugebracht, anderen Leuten dabei zuzugucken, wie sie DotA 2 spielen. Nennt mich verrückt, aber ich war nur eine von vielen (beim letzten Match, das ich in der Nacht zum 3. September geguckt habe waren mehr als 500’000 Zuschauer beim Live-Stream dabei).
Jedenfalls, einer der „Panelboys“ hatte eine Kette mit dem DotA-Logo, die mir total gut gefallen hat (nachdem ich mich den ganzen ersten Abend gefragt habe, was zum Teufel er da um den Hals trägt). Also habe ich mich im Valve-Fanshop auf die Suche nach der Kette begeben. Gibt viele hübsche DotA-Sachen, u.a. einen Plüsch-Esel (omg! er sieht süß und kuschelig aus! <3) und Poster und T-Shirts mit Logoaufdruck. Aber keine Kette. Nun ja. Ich bin ja nicht ganz talentfrei im Bereich Basteln und fasste ich den Entschluss, mir die Kette einfach selbst zu machen. Das DotA-Logo ist nicht allzu schwer, Fimo hatte ich noch und irgendwo sogar noch anderes Schmuckbastel-Zubehör.
Am Samstag war ich noch im Bastelladen (hab bei der Mitmach-Aktion mitgebastelt und weiß nun endlich, was Embossing ist, Ergebnis gibt es hier zu sehen) und habe dort noch Fimo gefunden, das mir noch besser für den Zweck gefallen hat. Ich hätte noch rot und weiß im Schrank liegen gehabt. Rot wäre okay gewesen, weil das Logo original auch rötlich ist. Aber silber-metallic ist natürlich noch besser. Und es gab sogar noch 20% Rabatt auf alle Fimo-Sorten.
Samstag bin ich dann nicht mehr dazu gekommen, mit der Kette anzufangen. Ich hab lediglich die Schablone gemacht und mein Schmuckzubehör rausgekramt.
Sonntag hab ich mich dann dran gesetzt. Ein Hoch auf mein gut sortiertes Bastelzubehör: ich hab tatsächlich das perfekte Werkzeug zum Fimo schneiden gefunden. Ist zwar eigentlich ein Papierschneiddings, aber wen interessiert das schon? Hauptsache es funktioniert. Ich bin sogar relativ zufrieden mit dem Ergebnis. Auch wenn das Fimo nicht so hart geworden ist, wie ich es gerne gehabt hätte. Es lässt sich nämlich jetzt (ja, 3 Wochen später immer noch ein bisschen biegen). Aber der Anhänger ist mir doch etwas zu groß (ca. 4 x 4 cm), also werde ich eh noch eine neue Lette machen (jetzt hab ich ja auch ordentliche schwarze Kordel und Verschlüsse). Aber für einen ersten Fimo-Schmuckversuch ist sie gut geworden. Foto wird nachgereicht. Meine Kamera ist grad nicht bei mir und die vom Handy ist ja kaputt *sigh*
Dafür hab ich aber ordentliche Fotos von den beiden DotA-Shirts, die ich gemacht hab ^^
Eins für meinen Schatz, eins für mich. Für die Shirts habe ich auch eine Schablone angefertigt. Dafür habe ich eine Prospekthülle massakriert. Ursprünglich wollte ich sie der Stabilität wegen aus diesem durchsichtigen Plastik machen, das man für Windowcolor-Mobiles nimmt. Das ließ sich aber nicht so ordentlich schneiden, wie ich das brauchte, also hab ich die Prospekthülle genommen. Die Schablone habe ich dann mit Sprühkleber eingesprüht, um sie auf dem Shirt zu fixieren. Der Kleber ist extra zum Schablonieren, sodass sich die Schablone hinterher problemlos wieder ablösen lässt (es ging sogar rückstandslos und musste nicht mal gewaschen werden). Mit einem Schwämmchen habe ich dann die Farben aufgetupft (weiß und silber für Ihn, pink, silber und glitzer für Sie). Gut trocknen lassen, bügeln – fertig sind die custommade DotA-Shirts. Ich hatte zwar gehofft, dass das Pink etwas intensiver ist, aber es ist trotzdem genial gut geworden. Vielleicht ist es mir ja vergönnt noch ein anderes Pink für dunkle Textilien z finden, dann mach ich noch eins für mich ^^ Die Schablone hat nämlich auch das 2. Mal Schablonieren super überstanden, ist immer noch klebrig (trotz abspülen) und ist also eine wiederverwendbare selbstklebende DotA-Logo-Schablone. Das Shirt hab ich auch schon. Dieses Mal mit langen Ärmeln, aber auch wieder schwarz. Und wenn ich lustig bin, bekommt das Shirt dann zusätzlich noch Schmetterlinge ^^
Aber lange Rede, kurzer Sinn, so sehen die Shirts aus:
Männershirt
Aly-Shirt
Wie gesagt, war ein kreativer Sonntag. Wobei ich mein Shirt nicht am Sonntag gemacht hab, sondern im Laufe der Woche, weil ich noch kein passendes Shirt hatte (ich hatte bis dato genau ein schwarzes T-Shirt ohne Aufdruck und das wollte ich nur opfern, wenn ich gar nix passendes gefunden hätte).
Und was habt ihr so kreatives getrieben?
Kennt überhaupt wer von euch DotA?

Take care, ‚cause I care
Aly <3