BLOG-UMZUG <3

Eigentlich wollte ich es schon vorher groß ankündigen, aber jetzt stelle ich die geschätzten Leser meines Blogs (dich! ja, genau dich!) vor vollendete Tatsachen.
Ich bin mit meinem Blog umgezogen in meine eigene, ganz persönliche, kuschelige Domain ^^
Ihr findet mich ab jetzt unter http://www.alyceen.de.
Also, folgt mir in mein neues Zuhause <3
Umzug

Yours, Aly <3

(Bild: zeigt, dass ich beim digitalen Colorieren noch Defizite habe; Vorlage: Malblock von Lidl für €1,99)

Advertisements

Zombies, Run! 5K Training – Erfahrungen

Zwei Wochen ist es nun schon her, dass ich mein Training mit Zombies, Run! 5K Training begonnen habe.
Und was soll ich sagen?
Ich war jeden zweiten Tag laufen. Egal, wie schlecht das Wetter war. Und es hat zwei Mal geregnet. Nicht unbedingt optimales Wetter, das muss ich ja gestehen. Aber ich habe mich einfach in meine Regenjacke geworfen und mich auf den Weg gemacht.
Mittlerweile bekomme ich sogar kleine „Missionen“, die ich erfüllen muss und muss nicht mehr nur im Hof von Abel rumlaufen. Zwar ist die meine Betreuerin noch jedes Mal der Ansicht, dass das eigentlich viel gefährlich für mich ist, aber egal.
Ab und zu waren auch schon Zombies im Spiel. Und jedes Mal sagt mir meine Betreuerin, dass alles gut ist, ich nur nicht anhalten sollte und mich die Zombies dann auch nicht kriegen werden. Und soll ich euch was verraten? Ich traue mich echt nicht, stehen zu bleiben. Wahrscheinlich würde nix passieren, aber ich traue es mich trotzdem nicht xD Ergo: App ist sehr motivierend.
Drei Wochen Trainingsprogramm habe ich schon absolviert. (Durch jeden zweiten Tag Training kriegt man das so in zwei Zeit-Wochen rein.)
Ab jetzt wird aber jede Woche ein Trainingsplan absolviert. Montag, Mittwoch und Freitag Training, am Wochenende ausschlafen :)
Die Anforderungen, die das Training an einen stellt, werden von Woche zu Woche höher, ohne dass man sich jedoch überanstrengen muss. Die Zeit, die man am Stück laufen soll, wird sukzessive erhöht (wow, eine Minute kann echt lang sein :O). Ich bin gespannt, was die kommende Woche diesbezüglich bringt.
Insgesamt habe ich schon fast 40 km hinter mich gebracht. Echt der Wahnsinn.
Und damit ich das riesige Smartphone auch mit mir rumtragen kann, wenn es dann draußen zu warm für eine Jacle wird, habe ich auch so eine tolle Armtasche dafür gekauft. Bin ja mal gespannt, wie die sich in der Praxis schlägt.

Aber nicht nur, dass die App unheimlich zum Sport motiviert, sie ist auch inspirierend :D

Fazit: Wenn ihr was mit Zombies anfangen könnt, ein Smartphone besitzt und schon lange mal regelmäßig Sport machen wolltet, investiert das Geld und kauft die App.
Ich habe es nicht bereut :)

Yours, Aly <3

Ein Jahr Bloggen

*** First things first: Ihr findet auf den Seiten Das Bäumchen, Genähtes und Gemaltes Updates :) ***

Seit fast einem Jahr blogge ich nun hier (wordpress gratulierte mir bereits zum einjährigen Jubiläum meines Kontos hier – überaus aufmerksam, vielen Dank wordpess).
Anlässlich dieses erstaunlichen Zeitraums – gewöhnlich ist die Aufmerksamkeitsspanne, die ich solchen Sachen widme nicht so groß – denke ich verstärkt darüber nach, warum ich das hier überhaupt mache. Lesen sich das denn tatsächlich Leute durch? Die Statistik versichert mir zumindest, dass viele Leute den Weg zu meinem Blog finden (oder nur einige wenige, die dafür aber immer wieder). Wirklich viel direktes Feedback bekomme ich aber nicht. Und dabei hätte ich doch gerne unter jedem noch so belanglosen Eintrag hunderte von Kommentaren! Allerdings bin ich selbst ja auch nicht besser. Ich lese ja auch meistens nur auf fremden Blogs und halte mich mit Kommentaren ganz dezent zurück.
Aber das ist nicht die einzige Frage, die ich mir so stelle.
Worüber schreiben? ist mindestens genauso wichtig.
Es gibt so vieles, über das ich gerne schreiben will und es bis jetzt nicht geschafft habe. Spiele, Bücher, Gedanken über andere Sachen, Geschichten. Für manches fehlen mir die richtigen Worte.
Bei anderen Sachen frage ich mich, ob etwas so persönliches tatsächlich preisgeben will. Wie habe ich mal gelesen? – I blog because it’s cheaper than therapy. Es stimmt schon, es hilft sich etwas von der Seele zu schreiben. Aber will ich das in der Öffentlichkeit? Einerseits wäre es vielleicht schön, weil ich so Feedback von Leuten bekommen könnte, die ähnliche Sorgen und Probleme haben und damit wüsste, dass ich nicht allein bin (okay, ich weiß auch so, dass ich nicht die einzige mit solchen Problemen bin, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine) oder auch anderen zeigen könnte, dass sie nicht allein mit ihren Problemen sind. Andererseits denke ich aber auch, es sind persönliche Sachen, die nur mich und meine Familie bzw. engen Freunde etwas angehen und nicht die Öffentlichkeit. Sehr schwierig, denn es gibt durchaus Sachen, die mir auf der Seele liegen und bei denen ich gerne wüsste, wie andere damit umgehen. Vielleicht sollte ich nach einschlägigen Foren suchen?
Und wieder andere Sachen habe ich schon angefangen zu schreiben und noch nicht beendet. (An diesem Artikel sitze ich jetzt auch schon eine Woche xD) Warum? Tja. Entweder ich hatte keine Zeit, weil andere Dinge anstanden (Shopping- und Brettspiel-Tag mit meinem Freund zB) oder mir schossen zwischendrin andere Gedanken in den Kopf und ich musste diese erstmal aufs virtuelle Papier bringen. Oder ich hatte keine Lust. Dazu kommt, dass ich auch generell relativ lange über einem Post brüte, weil mir mein Schreibstil schon sehr am Herzen liegt.
Aber mit anderen Dingen geht es mir immer ähnlich. Seien es Klamotten, die ich nähen will; Bilder, die ich malen will; Dinge, die ich basteln will; Spiele, die ich spielen will; Musik, die ich hören will; Bücher, die ich lesen will; Filme, die ich gucken will – ich möchte immer am liebsten alles und zwar gleich und auf einmal. Dadurch dauert es dann manchmal, bis etwas fertig wird.
Aber ihr wisst ja: Was lange währt, wird endlich gut.

In diesem Sinne:
Auf ein weiteres Jahr!
Yours, Aly

Projekt: Zombies, Run! 5K

Tja. Frühling ist zwar immer noch nicht so richtig, aber Sport möchte Frau trotzdem so langsam wieder draußen machen. (Äh, oder besser überhaupt erstmal ;P)
Bis jetzt sah mein Vorsatz Ich gehe regelmäßig joggen immer so aus, dass ich etwa zwei Wochen durchgehalten hab und dann war schlechtes Wetter. Oder ich war daheim. Oder es war zu warm. Oder. Irgendwas war immer. Motivation zu finden, war dann immer etwas schwer. War ja schließlich schon immer schwer genug, sich überhaupt erstmal aufzuraffen. Aber dennoch alle Jahre wieder der Vorsatz: Ich gehe jetzt regelmäßig joggen!
Nun gut.
Ich weiß nicht mehr so genau, wie es dazu kam, dass mein Freund irgendwann mal von einer Zombie-Jogging-App erzählte. Ich wurde hellhörig. Jogging-App? Zombies? Klingt cool. Er beschrieb das ganze so, dass man eine Geschichte erzählt bekommt, in der es eben um Zombies geht und man mal verfolgt wird und dann mal schneller laufen muss, um den Zombies zu entkommen. Sollte wohl auch recht gut gemacht sein.
Problem: Nicht kostenfrei. Und der Play Store hat doch nur die so unfreundliche Zahlungsmethode Kreditkarte. Nicht, dass ich für eine gute App nicht auch mal Geld bezahlen würde – im Amazon-App-Shop hab ich schließlich schon was gekauft. Für richtiges Geld!
Nun, irgendwann bekam ich dann mit, dass man mittlerweile auch über die Telefonrechnung im Play Store bezahlen kann. Die Idee, die Zombie-App auszuprobieren kam wieder.
Ich hab ziemlich lange überlegt. Allerdings hauptsächlich des Wetters wegen. Wurde ja einfach nicht wärmer, nur kälter.
Aber zu Ostern habe ich so viele Süßigkeiten in mich reingestopft, dass ich mittlerweile ein ganz schlechtes Gewissen habe, wenn ich mich parallel dazu nicht endlich mehr bewege.
Also habe ich mich gestern entschlossen, die App zu kaufen. Ich glaube allerdings, dass es nicht ganz die war, von der mein Freund erzählt hatte, sondern nur die kleine Schwester.
Hier ein paar Fakten zur App:

Name Zombies, Run! 5K Training
Preis € 1,69
Erhältlich für Android 2.2 oder höher & Applekrams
Dateigröße 138 Megabyte
Sprache Englisch
Web App im Play Store, Zombies, Run! Homepage

Man muss sich für nix registrieren, um die App nutzen zu können. Man kann sich aber registrieren und seine Läufe online teilen (vielleicht kann man das auch ohne Registrierung zB bei Facebook oder so, ich hab das nicht ausprobiert). Und zwar nicht nur, dass man gelaufen ist, wie viel man geschafft hat und wie lange es gedauert hat, sondern auch wo, wenn ich das richtig verstanden habe (was können wir heutzutage eigentlich nicht online teilen?). Für beides kann man separat einstellen, ob man es teilen möchte oder nicht. Weiterhin kann man wählen, ob die zurückgelegte Distanz in Kilometern oder Meilen angegeben werden soll. So viel also zu den möglichen Einstellungen.
Zu Beginn gibt es ein Tutorial (wenn man möchte). Das zeigt einem kurz, was das Anliegen der App ist (sie soll einen innerhalb von 8 Wochen in die Lage versetzen, einen 5 km Lauf zu schaffen) und was die App macht (eine Geschichte erzählen, die eigene Musik dazu spiele, Workouts von etwa 30 – 40 Minuten Länge).
Heute, trotz widriger Umstände (okay, eigentlich war es gar nicht soooo schlimm), habe ich auch gleich angefangen. Voll motiviert zog ich eine Leggings, meine Sporthose, T-Shirt, Sweatjacke und Wetterjacke, Schal und Mütze sowie meine Laufschuhe an und begab mich mit Stöpseln im Ohr auf den Trainingsplatz meiner Basis.
Im ersten Workout stellten sich zunächst meine beiden Betreuer vor und erzählten mir kurz, was mich erwartet.
Das erste Workout ist wirklich sehr beginnerfreundlich. Ich habe schon sehr lange nicht mehr wirklich Sport, insbesondere Ausdauersport, gemacht und bin sehr gut damit klar gekommen und war am Ende nicht komplett hinüber. Sehr schön ist, dass die eigene Musik, die sich auf dem Smartphone befindet, in das Training integriert wird. Zwischendrin kommen immer wieder Ansagen der Trainerin: Wie viel Zeit vergangenen ist/noch vor einem liegt, was man machen soll, motivierende Sprüche. Alles in allem recht hübsch und gut gemacht. Am Ende bekommt man sogar die Erlaubnis, eine heiße Dusche zu nehmen xD
Ich hoffe jetzt inständig, dass es Samstag nicht schneit, damit ich mein zweites Workout in Angriff nehmen kann.
Ich denke, ich bin jetzt etwas motivierter, regelmäßig joggen zu gehen. Ansonsten darf ich wahrscheinlich demnächst nicht mehr warm duschen oder meine Trainerin ist böse mit mir. Wer weiß. Ich lasse mich überraschen ^^
Und weil natürlich Bilder immer ganz nett sind, ein paar Screenshots der App:
Screenshots

Wenn man die Muße hatte, sich zu registrieren, kann man alle seine Läufe mit seinem ZombiesRun-Konto via ZombieLink synchronisieren. Das ist echt hübsch :)
Ich weiß zwar nicht, wie das ist, wenn man die „große“ App hat (nur Zombies, Run!), aber wie es einem bei 5K den Fortschritt markiert und so, sieht sehr schick aus.

Motiviert mich noch mehr, weiter zu machen. Schließlich liebe ich es, wenn mir bei einem Spiel gesagt wird, dass ich 100% Completion erreicht habe.

Keep running!
Yours, Runner 5 (aka Aly) <3

P.S. Besonders schön war die Stelle: "Imagine a Zomb is after you *uuääär*." :'D

Meine Woche in Bildern

Ich habe es auf einem anderen Blog gesehen und fand die Idee sehr niedlich. So habe ich dann jeden Tag ein paar Bilderchen gemacht und die schönsten ausgesucht (und mit diesem lustigen Programm bearbeitet; sorry, komische Effekte mussten einfach mal sein).


Montag: Erkältet, aber dennoch ernsthaft mit meiner Ausarbeitung begonnen
Dienstag: Eier färben
Mittwoch: Ausarbeitung fix und fertig und abgegeben
Donnerstag: Shopping
Freitag: Das böse Erwachen und Osterstimmung
Samstag: Finishing a long forgotten project
Sonntag: [kein Bild]

Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest <3

Yours, Aly